Aktuelles
27.02.
16:15 Uhr
Aktien-Magazin für Qualitäts-Investoren
70 %
sparen
im Mini-Abo!
Infos
Index-Updates

TraderFox Joels Zauberformel-Index: Warum Campbell Soup und Quest Diagnostics trotz Neuausrichtung und soliden Zuwachsraten unterbewertet sind

Die US-Börsen haben sich nach den Gewinnen der letzten Wochen am Dienstag aufgrund von durchwachsenen Konjunkturdaten eine kleine Verschnaufpause gegönnt. In diesem Umfeld zeigte sich aber der TraderFox Joels Zauberformel-Index erneut robust und lag am Ende leicht im Plus bei 13,438 Punkten. US-Lebensmittelhersteller Campbell Soup wird von milliardenschweren Abschreibungen des Konkurrenten Kraft Heinz belastet und vermeldet weitere Spartenverkäufe. Quest Diagnostics wird ungeachtet des soliden Wachstums im Laborgeschäft und einer EBIT-Marge von 15% viel zu niedrig bewertet.

In dem eher uneinheitlichen Marktumfeld hatte sich gestern im TraderFox-Index die Aktie von Campbell Soup zu einem der stärksten Gewinner entwickelt. Am Ende schloss sie mit 2,0% im Plus bei 32,90 USD. Die Papiere des US-Lebensmittelproduzenten und Vermarkter von Suppen, Saucen, Snacks und Getränken waren in der vergangenen Woche unter Druck geraten. Ausschlaggebend hierfür sind die vom Kraft Heinz-Konzern überraschend angekündigten Abschreibungen in Höhe von 15,6 Mrd. USD sowie die Neubewertung von Vermögenswerten gewesen. Neben Campbell Soup waren dabei letztlich auch andere US-Nahrungsmittelhersteller wie Kelloggs und Conagra Brands davon betroffen. Positiv wurde in der letzten Woche dagegen die Meldung über weitere Spartenverkäufe des Unternehmens aufgenommen. Dabei gab das Management den Verkauf der Fabrik, in der tiefgekühlte Suppengerichte der konzerneigenen Marken Bolthouse Farms und Garden Fresh Gourmet hergestellt werden, an einen privaten Finanzinvestor bekannt.

Campbell Soup kommt damit bei der schrittweisen Neustrukturierung des Produkt-Portfolios weiter voran. Der Vorstand hatte hier schon im letzten Sommer das Ziel vorgebeben, sich stärker auf das Kerngeschäft fokussieren zu wollen, bei gleichzeitiger Schuldenreduzierung. Dem Unternehmen zufolge gibt es auch bereits Interessenten für das ebenfalls zum Verkauf stehende internationale Food-Geschäft und die Frischkost-Sparte. Zwar musste Campbell Soup zuletzt neben gestiegenen Stahl- und Aluminiumpreisen auch höhere Einkaufspreise bei Butter und Weizen verkraften. Dennoch kletterten die Erlöse im 3.Quartal getrieben von Zukäufen um 25% auf 2,69 Mrd. USD. Die Aktie jedenfalls ist derzeit nur mit einem KGV von gut 12 bewertet und bietet 4% Dividende. Die operative Marge von nur 5% bleibt dagegen für ein Unternehmen mit einem so breit aufgestellten Produktsortiment aber weiterhin steigerungsfähig.

Der TraderFox Joels Zauberformel-Index ist ein Aktien-Index, der sich bei der Aktienauswahl an „Joel Greenblatt`s Zauberformel“ orientiert und sich dabei auf zwei Kriterien bei der Suche nach Value-Unternehmen konzentriert: Die Gewinnrendite und die Kapitalrendite. Die Gewinnrendite ist eine klassische Bewertungskennzahl, bei der der operative Gewinn (EBIT) eines Unternehmens ins Verhältnis zum Gesamtunternehmenswert („Enterprise Value“) gesetzt wird. Die Kapitalrendite ist eine Qualitätskennzahl und wird als Verhältnis aus EBIT zu den materiellen Nettovermögenswerten definiert. Ausgewählte Aktien werden nach beiden Kriterien sortiert und die höchstplatzierten Unternehmen stellen anschließend die Auswahl für die Umsetzung der Strategie dar.

Gestern präsentierte sich dagegen die Quest Diagnostics-Aktie aus dem Index kaum verändert bei 86,95 USD. Das US-Medizinunternehmen ist mit zuletzt erzielten Erlösen von 7,5 Mrd. USD einer der führenden Anbieter von klinischen Labortests. Zu den Kernkompetenzen des Unternehmens gehören dabei Standardverfahren zur Auswertung von Herz-, Nieren-, Leber- und Schilddrüsenfunktion. Aber auch Schwangerschafts- und Bluttests werden von Quest Diagnostics landesweit angeboten. Die wichtigsten Kunden sind hierbei neben Ärzten auch Privatpersonen und Krankenhäuser sowie Krankenversicherungen und Regierungsbehörden. Und das Wachstum ist schon seit einiger Zeit wieder durchaus robust. Dabei hat das Unternehmen im letzten Jahr seine medizinischen Serviceleistungen erneut erweitert und in vielen US-Bundesstaaten neue Testlabore übernommen oder aufgebaut. Dementsprechend kletterte auch der Umsatz gegenüber 2017 um 1,7%, was aber vielen Analysten wiederum etwas zu wenig war. Deshalb wurde die Aktie von Quest Diagnostics an der Börse auch entsprechend abverkauft. Der 2018er Gewinnzuwachs von fast 17% konnte dabei auch nicht helfen, da er die Erwartungen ebenfalls leicht verfehlt hatte.

Zufriedenstellend waren aber für die meisten Investoren die vom Management im zurückliegenden Jahr durchgeführten Aktienrückkäufe für 325 Mio. USD. Und für 2019 sind noch einmal knapp 600 Mio. USD dafür vorgesehen. Dies dürfte die künftige Kursentwicklung letztlich stützen, zumal das KGV mittlerweile nur noch bei 13 liegt. Zudem erzielt Quest Diagnostics mit seinen Dienstleistungen eine operative Marge von fast 15% und ist damit durchweg profitabel. Im laufenden Geschäftsjahr dürften dem Unternehmen zufolge die Erlöse erneut um 1 bis 3% anziehen, das Gewinnplus soll bei immerhin 9% liegen.

Hinweis: Die Anlagestrategien von TraderFox sind 100 % regelbasiert. Der komplette Backtest und die 20 aktuellen Index-Werte können hier eingesehen werden. Ein Nachbildung dieser Anlagestrategie ist über die Online-Vermögensverwaltung QualitInvest möglich. Dort werden die TraderFox-Strategie über Direktinvestment in Aktien abgebildet.

>Jetzt über die Online-Vermögensverwaltung QualitInvest informieren



Bildquelle: Fotolia: #195160115